Der Funerhof wurde im Jahre 1984 an den westlichen Ortsrand von Axams ausgesiedelt.

 

Zur Veredelung des Fleisches und zur Erzeugung von Speck- und Wurstwaren wurde ein kleines Schlachthaus mit Kühlraum errichtet um das ganze Jahr hindurch frisch produzieren zu können.

Mit dem Bau des Schlachthauses wurde der Grundstein zum Anstoß der Direktvermarktung gelegt und schon bald ergab sich die Möglichkeit beim Axamer Bauernmarkt, ein Zusammenschluss verschiedener bäuerlicher Erzeuger, die eigens produzierten Produkte zu vermarkten.

Das Angebot am Axamer Bauernmarkt reicht von Speck- und Wurstwaren, Brot, Milch- und Milchprodukte, Marmeladen, Likör und Schnaps bis zu Obst und Gemüse.

Es ist uns ein großes Anliegen die Vielseitigkeit der Landwirtschaft zu erhalten, um ein möglichst hohes Maß an Selbstversorgung mit einer sehr guten Produktqualität gewährleisten zu können.

Als Mitglied beim Verein Tiroler Speis aus Bauernhand, das ist ein freiwilliger Zusammenschluss von bäuerlichen Direktvermarktern aus dem Bundesland Tirol, unterstützt von der Landwirtschaftskammer, haben wir uns den strengen Qualitätskriterien verpflichtet.

Geführt wird die Landwirtschaft in konventioneller Betriebsweise, wobei besonders auf eine naturnahe Feldbewirtschaftung und eine artgerechte Tierhaltung Wert gelegt wird, weshalb viele unserer Tiere den Sommer auf der Alm verbringen.  

 

Derzeit werden der Tieranzahl entsprechend ca. 3 ha Mais, 1 ha Gerste und 0,5 ha Kartoffel als Ackerland betrieben und der Rest ca. 14 ha als Klee- und Dauergrünland bewirtschaftet.

 

Am Hof befinden sich heute 15 Milchkühe mit der eigenen Nachzucht Kälber und Kalbinnen sowie Stiere - Mastschweine, Legehennen, Schafe und Ziegen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christian Hepperger